•  Bodenbeläge: Mehr als nur eine...

  • Boden

    Bodenbeläge: Mehr als nur eine Schutzschicht

    Bodenbeläge gibt es in vielen verschiedenen Farben und Formen, und auch die Materialien, aus denen Bodenbeläge bestehen, sind sehr verschieden. Grundsätzlich lassen sich im Hinblick auf das verwendete Material zwei Kategorien von Bodenbelägen identifizieren: Textile und nicht-textile Beläge. weiterlesen

Unsere Bestseller


    Sollen wir zurückrufen?
    Wir beantworten gerne jede deiner Fragen und rufen einfach zurück.
    Formular anzeigen
    Sollen wir zurückrufen? Sollen wir zurückrufen? Wir beantworten gerne jede Deiner Fragen und rufen einfach zurück. Bitte Sicherheitscode eintragen (Anti-Spam Lösung) code

    Oder anrufen! + 49 (0) 67 07 / 66 62 71 – 10
    Textilen Belägen wären zum Beispiel fest verlegte Teppichböden. Nicht-textile Beläge sind demgegenüber aus Holz, PVC oder gar Stein konstituiert. Nicht-textile Beläge lassen sich fernhin in drei Unterkategorien splitten: So wird einerseits zwischen elastischen Belägen, wie etwa Linoleum oder Kork sowie Hartbelägen, wie beispielsweise Laminat, differenziert. Andererseits bilden die sogenannten mineralischen Beläge eine weitere, eigenständige Gruppe, in welche Beläge wie etwa Steinpflaster oder Fliesen. Dass Bodenbeläge durchaus mehr sind als lediglich Fußabtreter, zeigt uns bereits die enorme Vielfalt, der man sich vor allem als ?Bauneuling? gegenüber gestellt sieht. Der mit Abstand beliebteste und meist verkaufte Bodenbelag ist das PVC. Als besonders elegant oder schick gelten dagegen dann aber doch eher Beläge wie Kork oder Parkett. Schließlich darf man nicht vergessen, dass Bodenbeläge Räume auch atmosphärisch beeinflussen und diese insofern auch durchaus ästhetisch aufwerten können.

    Bodenbeläge: Die Qual der Wahl

    Neben dem Geschmack ist natürlich auch der Geldbeutel ein entscheidender Faktor, wenn es um die Auswahl von Bodenbelägen geht. Es hängt eben stark davon ab, welche Farben und Muster der Selektor bzw. die Selektorin präferiert und welche Voraussetzungen die jeweiligen Räumlichkeiten bieten. Hinzu kommen dann natürlich auch praktische Gründe. Nicht zuletzt sollte ebenfalls abgewogen werden, inwieweit eine Unterlage, so etwa eine Trittschalldämmung, wie Sie sie in unserem Shop finden, sinnvoll oder gar unabdingbar ist. Doch wie dem auch sei, wenn es etwas eleganter werden soll, kommt man an nicht-textilen Bodenbelägen wie Laminat, Kork oder Parkett nicht vorbei. Hier sollte man allerdings einiges beachten. So ist zum Beispiel darauf hinzuweisen, dass Laminatböden grundsätzlich nicht aus echtem Holz, sondern aus mehreren Schichten Kunststoff bestehen. Dagegen wird etwa Parkett aus echtem Holz produziert. Da sie sich mehrmals abschleifen und neu bohnern lassen, sind Holzböden strapazierfähiger als Laminat. Als besonders strapazierfähig gilt auch das aus nachwachsenden Rohstoffen wie Leinöl oder Korkmehl hergestellte Linoleum. Es ist in unterschiedlichen Stärken erhältlich und büßt auch nach vielen Jahrzehnten intensiver Nutzung nur wenig von seiner Materialstärke ein. Darüber hinaus gilt es als schwer entflammbar, antistatisch und antibakteriell - weswegen es auch in Krankenhäusern und anderen öffentlichen Einrichtungen verwendet wird. Es ist in diesem Kontext wichtig zu betonen, dass PVC all diese Eigenschaften zunächst einmal nicht aufweist, häufig jedoch einfach günstiger, leichter zu verlegen, zu pflegen und deswegen attraktiver ist. Ein Bodenbelag, der neben dem Parkett als besonders elegant gilt, ist Kork. Dabei handelt es sich um die Rinde der sogenannten Korkeiche, welche von den Bäumen abgeschält wird und innerhalb von 10 Jahren nachwächst. Kork ist wasserabweisend und weist eine hohe Isolierfähigkeit auf. So wird zum Beispiel die Fußwärme auf einem Korkboden reflektiert und vermittelt auf diese Weise ein wohliges, gemütliches Gefühl. Zudem dämmt es den Trittschall.

    Fazit Bodenbeläge

    Wie aus dem Geschilderten hoffentlich hervorgegangen ist, scheint es an Angeboten bei Bodenbelägen nun wahrlich nicht zu mangeln. Es ist letztlich das Zusammenspiel aus persönlichem Geschmack bzw. den individuellen Bedürfnissen, den finanziellen Voraussetzungen sowie den räumlichen Bedingungen, das über die Wahl des Bodenbelages letztlich entscheidet. Bei Fragen zu den unterschiedlichen Bodenbelägen beraten wir Sie sehr gerne.
    Newsticker