•   Weniger Energieverluste durch...

  • Fassadendämmung

    Weniger Energieverluste durch passende Fassadendämmung

    Fassadendämmung liegt im Trend. Denn Sie sparen doppelt. Nicht nur die Investition kann durch passende und subventionierte Darlehen reduziert werden. Auch die Ersparnis durch weniger Energieverlust, vor allem bei der Wärme, ist beachtlich. Dabei ist es relativ simpel, die Fassade zu dämmen. weiterlesen
  • Dübel
    Dübel

         ....aus Kunstoff für die Befestigung der Fassadendämmplatten und Laibungsplatten.

    Dübel anzeigen
  • Dämmplatten
    Dämmplatten

    Umfassende Auswahl an Dämmplatten Eine hochwertige Dämmung der eigenen Immobilie ist kein Hexenwerk. Mit dem Einsatz moderner D&aum...

    Dämmplatten anzeigen

    Sollen wir zurückrufen?
    Wir beantworten gerne jede deiner Fragen und rufen einfach zurück.
    Formular anzeigen
    Sollen wir zurückrufen? Sollen wir zurückrufen? Wir beantworten gerne jede Deiner Fragen und rufen einfach zurück. Bitte Sicherheitscode eintragen (Anti-Spam Lösung) code

    Oder anrufen! + 49 (0) 67 07 / 66 62 71 – 10
    Meistens wird über die Fassadendämmung nachgedacht, wenn der Hausanstrich eh erneuert werden muss. Weil die Farbe nicht mehr schön ist oder aber, weil sich Risse in der Fassade gebildet haben. So schlagen Sie zwei Fliegen mit nur einer Klappe. Das teure Gerüst müssen Sie für den neuen Anstrich sowieso aufstellen. Dann kann man auch gleich in einen besseren Wärmeschutz investieren.

    Vermeiden Sie Fehler bei der Fassadendämmung.

    Die Fassadendämmung ist relativ einfach. Zumindest, wenn man das richtige Material hat und die Stolpersteine kennt. Fehler sind nicht nur optisch unschön. Sie verursachen auch eine Wärmebrücke. Hier kann sich später Wasser stauen und Schimmel bilden. Daher sollten Sie sich vor der Dämmung sowohl mit dem Material als auch mit den Möglichkeiten der Anbringung vertraut machen. Bei der Fassadendämmung sollten Sie außerdem auf bauliche Vorschriften achten. Denkmalgeschütze Häuser dürfen außen gar nicht verändert werden, sodass eine Fassadendämmung nicht in Frage kommt. Hier kann aber von innen gedämmt werden. Steht das Haus auf einer Grundstücksgrenze, brauchen Sie mindestens die Zustimmung des Nachbarn. Denn durch die Fassadendämmung tragen Sie eine weitere Schicht auf Ihr Haus auf. Diese wird auf jeden Fall über die Grundstücksgrenze hinausreichen, sodass Sie die Zustimmung benötigen. Die Zustimmung sollten Sie sich zur Dokumentation schriftlich geben lassen. Für den Fall, dass Ihr Lieblingsnachbar mal nicht mehr so nett ist oder das Haus einen neuen Eigentümer bekommt.

    Fassadendämmung mittels eines Wärmedämmverbundsystems

    Fassadendämmung wird meist durch ein Wärmeverbundsystem erzeugt. Dazu werden spezielle Dämmplatten an eine Unterkonstruktion oder auch direkt auf den Putz geklebt, beziehungsweise gedübelt. Dabei ist diese Art der Fassadendämmung sehr komplex. Die Dämmplatten bestehen aus mehreren Schichten, die eine besonders gute Dämmung gewährleisten. Die Fassadendämmung ist, sobald sie erst einmal angebracht wurde, wartungsarm. Je nach persönlichen Vorlieben muss die Farbe in einem regelmäßigen Turnus erneuert werden. Diesen Aufwand haben Sie aber auch bei Fassaden ohne Dämmung.

    Fassadendämmung bereits beim Hausbau

    Denken Sie bereits bei Ihrem Hausbau an die Fassadendämmung. Zwar reicht nach der Energiesparverordnung auch eine Kerndämmung aus, diese kann aber nicht mit einem Wärmeverbundsystem mithalten. Bei der Fassadendämmung mittels Kerndämmung wird zwischen zwei Mauerwerkswänden gedämmt. Für die Kerndämmung spricht allerdings der niedrigere Preis sowie eine kürzere Bauzeit. Dennoch sollten Sie bei einem Hausbau prüfen, ob sich die Fassadendämmung mittels Wärmeverbundsystem nicht doch realisieren lässt. Immerhin erzielen Sie dadurch eine bessere Wärmeeffizienz, die sich später sowohl beim Energieverbrauch als auch im Wert der Immobilie widerspiegelt.

    Die Kosten der Fassadendämmung

    Was eine Fassadendämmung schlussendlich kostet, hängt immer auch vom verwendeten Material ab. Viel Geld können Sie durch einen Onlinekauf sparen. Gegenüber dem Einzelhändler vor Ort sind hier meist bessere Preise möglich. Grundsätzlich können Hauseigentümer mit einem Preis von bis zu 200 Euro pro Quadratmeter für die Fassadendämmung rechnen. Bringen Sie die Fassadendämmung selbst an, können Sie hier zusätzlich Geld einsparen. Übrigens: Müssen Sie den Fassadenputz erneuern, so müssen Sie auch an die Fassadendämmung denken. Das ist vielen Hauseigentümern gar nicht klar. Die Energiesparverordnung hat hier bestimmte Vorgaben, die Sie unbedingt beachten sollten. Ausnahmen gibt es nur für Häuser, die nach dem 31.12.1983 errichtet wurden. Hochwertige Fassadendämmung erhalten Sie günstig in unserem Onlineshop. So wird die Fassadendämmung zu einer überschaubaren und machbaren Investition in die Zukunft.
    Newsticker