Jeder Bauherr sieht sich früher oder später in der Situation, ob er sich eine Garage an das bestehende Haus anbaut, oder ob er den Garagenanbau gleich zu Beginn des Hausbaus bewerkstelligen möchte. Es gibt viele Möglichkeiten und Varianten der Garagenerrichtung. Allerdings ist vor Beginn des Garagenbaus abzuklären, ob eine Baugenehmigung für das entsprechende Bauvorhaben benötigt wird. Ob nun eine Baugenehmigung benötigt wird oder nicht, bestimmt die jeweilige Landesbauordnung eines Bundeslandes. Und keinesfalls darf ein Bauherr denken, dass er sich nicht an Bestimmungen halten muss, wenn die Baugenehmigung in seinem Bundesland nicht benötigt wird. Denn die Genehmigungsfreiheit bezieht sich auf das reine Verwaltungsverfahren, wohingegen er alle Anforderungen einhalten muss, die sich aus den öffentlich-rechtlichen Vorschriften der Bundesländer ergeben. Solche Anforderungen können zum Beispiel Mindestabstände der Garage zum Nachbargrundstück oder auch die maximale Höhe und Fläche des Gebäudes sein. Wir von bauplanet24.de haben einige Informationen zu diesem Thema für sie gesammelt

Auch wenn der Garagenanbau ohne Baugenehmigung erfolgen darf, ergibt sich für den Bauherrn ein Mehr an Verantwortung. Die Konsequenzen für ihn, wenn er gegen das öffentliche Baurecht verstößt, sollte er ernst nehmen. Im schlimmsten Fall könnte ein Bauherr in einem solchen Fall sogar aufgefordert werden, die neue Garage wieder zu beseitigen. Dieser Fall wäre nicht nur traurig, sondern bringt einen erheblichen Zeitaufwand mit sich, ganz zu schweigen vom nicht minder erheblichen Kostenaufwand. Daher ist es immer ratsam, sich bezüglich Bauvorhaben jeder Art beim örtlichen Bauamt zu informieren. Hier erfährt der Bauherr, welche Beschränkungen und Auflagen das öffentliche Baurecht vorsieht. Dies ist gerade auch dann empfehlenswert, wenn Bauherren keine Baugenehmigung für eine Garage benötigen.

Auflagen der Bundesländer für einen Garagenanbau

Garage anbauen am Haus nur mit Baugenehmigung

©123rf.com

Die baurechtlichen Bestimmungen sind von Bundesland zu Bundesland verschieden. Aus diesem Grund gibt es für einen Garagenanbau ohne Genehmigung keine Faustregel im eigentlichen Sinn. Bezogen auf die Bundesländer können diese unterschieden werden in drei Gruppen.
Eine Baugenehmigung ist in den Bundesländern: Bayern, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Niedersachsen und im Saarland erforderlich.
Eine Baugenehmigung ist nicht erforderlich in den Bundesländern: Sachsen, Sachsen-Anhalt, und Thüringen.
Bestimmte Auflagen für den Bau ohne Genehmigung gibt es in den Bundesländern: Brandenburg, Hessen, Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein.
In der letzten Gruppe gibt es darüber hinaus weitere unterschiedliche Bestimmungen, wie beispielsweise, dass in Berlin eine Garage nur bis zu einer Grundfläche von 30 qm ohne Baugenehmigung errichtet werden darf. In Rheinland-Pfalz jedoch kann eine Garage bis zu einer Größe von 50 qm Grundfläche genehmigungsfrei errichtet werden. Entsprechend ist in Rheinland-Pfalz der Bau einer Garage mit einer größeren Grundfläche als 50 qm nur in Verbindung mit einer Baugenehmigung möglich.

In den Bundesländern, in denen ein generelles Gebot zur Baugenehmigung besteht, sind für den benötigten Bauantrag Unterlagen einzureichen. Zwar gibt es von Bundesland zu Bundesland Unterschiede, doch sind folgende Unterlagen immer notwendig:

  • Amtlicher Bauantrag
  • Flurkarte, Maßstab je nach Bundesland von 1:100 bis 1:500
  • Bauzeichnung
  • Baubeschreibung

Beispiel eines Garagenanbaus mit und ohne Baugenehmigung

Werden als Beispiel für den Bau einer Garage die Bundesländer Bayern und Sachsen verglichen, ist auf jeden Fall in Bayern mit strikteren Auflagen zu rechnen als in Sachsen. Dennoch muss sich ein Bauherr in Sachsen an Richtlinien halten, auch wenn es hier keiner Baugenehmigung bedarf. Eine Garage darf höchstens 9 Meter lang sein, befindet sie sich direkt an der Grundstücksgrenze. Steht die Garage dahingegen nicht direkt an der nachbarlichen Grundstücksgrenze, dann darf diese auch 15 Meter lang sein.

Folgende Tabelle lässt leicht erkennen, wie sich die Unterschiede von Bayern zu Sachsen darstellen:

Bayern (Baugenehmigung erforderlich) Sachsen (Baugenehmigung nicht erforderlich)
Breite der Garage mindestens 2,50 m Keine Mindestbreite der Garage
Der Abstand zwischen Verkehrsfläche und Garage muss mind. 2,75 m betragen, abhängig vom Einfahrtswinkel Kein Mindestabstand erforderlich
Die max. Höhe der Garage darf nur 3 m betragen Die max. Höhe der Garage darf nur 3 m betragen
Bei Garagen bis zu einer Grundfläche von 50 qm sind keine Abstandsflächen notwendig, darüber jedoch mind. 8 m vom Nachbargrundstück Die Grundfläche der Garage darf nur max. 50 qm betragen

 

Garagenanbau selbst gemacht

Ist die genehmigungsrechtliche Seite abgeklärt, kann es sodann an die Ausführung des Bauvorhabens gehen. Dazu benötigen Bauherrn neben einigen Hilfskräften jede Menge Baumaterial und Werkzeug. Zwar gibt es auch die Möglichkeit der Errichtung einer Fertiggarage, dennoch entscheiden sich viele Bauherren dazu, selbst Hand anzulegen, um die gewünschte Garage zu bauen. Für den versierten Heimwerker dürfte dies auch kein Problem sein.

Das notwendige Material erhalten Heimwerker bei Bauplanet 24. In unserem Onlineshop gibt es darüber hinaus Qualitätswerkzeug, das Sie auch nach längerem Einsatz nicht im Stich lässt. Und für Fragen rund um das Thema Bauen, Sanieren und Instandhalten steht Ihnen ein kompetentes Serviceteam telefonisch zur Verfügung. Wir beraten Sie bei der Auswahl der richtigen Produkte, die Sie für Ihren Garagenanbau benötigen. Mit Bauplanet24 an Ihrer Seite wird Ihr Bauvorhaben schnell, sicher und kostengünstig in die Realität umgesetzt. Das dazu benötigte Material und Werkzeug ist nur einen Klick von Ihnen entfernt.