Im Folgenden habe wir von bauplanet24.de ein paar Informationen zum Thema Instandhaltung zusammengefasst. Das Wort Instandhaltung haben Sie bestimmt schon oft gehört und auch gelesen. Haben Sie sich einmal darüber Gedanken gemacht? Worum geht es eigentlich bei einer Instandhaltung? Lassen Sie uns gemeinsam etwas tiefer in die Materie eintauchen. Bei einer Instandhaltung dreht es sich in erster Linie um Bauelemente, Betriebsmittel, Werkzeug und technische Systeme. Diese müssen immer wieder überprüft werden. Dabei wird festgestellt, ob sie sich in einem funktionsfähigen Zustand befinden. Lassen Sie uns das anhand eines Beispiels näher erläutern. Sie holen nach der Wintersaison Ihr Fahrrad aus dem Keller. Als Erstes werden Sie feststellen, dass der Gebrauchsgegenstand ziemlich eingestaubt ist. Also müssen Sie Ihren geliebten Drahtesel reinigen. Danach werfen Sie mit Sicherheit einen Blick auf die Bremsen, die Kette und die Reifen. Was nur zu empfehlen ist. Mit anderen Worten: Sie stellen sicher, ob das Fahrrad voll funktionsfähig ist. Letztendlich führen Sie indirekt eine Instandhaltung durch. Wer Eigentümer eines Hauses oder einer Wohnung ist, der wird regelmäßig mit Instandhaltungsmaßnahmen konfrontiert.

Den Traum von den eigenen vier Wänden haben viele Menschen. Nie mehr Miete zahlen. Doch bei den ganzen positiven Aspekten sollte immer im Auge behalten werden, dass mit einer Immobilie auch viel Arbeit verbunden ist. Jede Investition steigert den Wert des Objektes. Allerdings verbringt man viel Zeit damit, bestimmte Bauprojekte durchzuführen. Eine regelmäßige Renovierung muss durchgeführt werden.

Warum ist eine Instandhaltung so wichtig?

Hand untersucht Haus nach Störungen zur Instandhaltung

©123rf.com

Natürlich kann man einige Dinge einfach so laufen lassen und sich nicht darum kümmern. Mit der Zeit wird sich jedoch eine Verschlechterung einstellen. Unter Umständen können einige Arbeitsmittel wegen einer fehlenden Instandhaltung nicht mehr verwendet werden. Das vorrangige Ziel der Instandhaltung ist die Vorbeugung eines Systemausfalles. Des Weiteren möchte man mit diesem Verfahren die Lebensdauer von Maschinen, Anlagen oder anderen Hilfsmitteln, um ein Vielfaches erhöhen. Zudem steht die optimale Nutzung im Vordergrund. Auch eine Verbesserung sowie Erhöhung von Betriebsabläufen soll damit erreicht werden. Darüber hinaus steht die Prävention von eventuellen Störungen im Mittelpunkt. Was auch etwas mit der Planung und dem Kostenfaktor zu tun hat. Gerade, wenn technische Gerätschaften für Menschenleben unabdingbar sind, spielt eine Instandhaltung eine enorm wichtige Rolle. Ein Versagen des benötigten Apparates hätte fatale Folgen. Das trifft folglich auch auf den Arbeitsschutz zu. Deshalb gibt es in vielen Bereichen sogenannte Sicherheitsvorschriften und eine Instandhaltungspflicht.

Aber lassen Sie uns zurückkommen auf die Immobilie. Beabsichtigen Sie demnächst, Wohnraum zu vermieten? In diesem Fall sind Sie vom Gesetzgeber sogar dazu verpflichtet, den Wohnraum in einem gesicherten und bautechnisch einwandfreien Zustand zu übergeben. Mit vorbeugenden Maßnahmen müssen Sie gekonnt Wohnungsmängeln entgegenwirken. Als Vermieter haben Sie gar keine andere Wahl, als regelmäßig eine Instandsetzung und Instandhaltung durchzuführen. Zugleich können Sie die daraus entstehenden Kosten nicht auf den Mieter umlegen. Wurde allerdings der Schaden durch den Mieter selbst verursacht, dann ist dieser für die Reparatur verantwortlich. Die entstehenden Ausgaben muss er selbst tragen. In einem Mietvertrag wird im Vorfeld genau festgehalten, welche Instandhaltungsmaßnahmen vom Mieter getragen werden müssen. In der Regel betrifft dies Schönheitsreparaturen wie das Streichen der Wände.

Eine Instandhaltung an Gebäuden sollte nicht zu lange hinausgeschoben werden

Jeder Immobilienbesitzer weiß, dass eine Gebäudeinstandhaltung viel Geld kostet. Dennoch muss jeder Eigentümer dafür sorgen, dass die Funktionsfähigkeit seines Hauses aufrechterhalten wird. Kriterien wie die Wartung und Inspektion dürfen dabei nicht vernachlässigt werden. Wer diesen wichtigen Punkt nicht stets im Auge behält, der muss mit einer Verschlechterung des baulichen Zustandes rechnen. Oftmals tragen die äußeren Einflüsse zur Abnutzung einer Immobilie bei. Die Witterungsverhältnisse wie Kälte, Nässe oder Hitze bewirken bestimmte Umwandlungen. Deshalb darf eine Instandhaltung nie zu lange hinausgeschoben werden. Wer regelmäßig kleinere Schönheitsreparaturen durchführt, der trägt zu einer Werterhaltung bei. Außerdem wird durch wiederkehrende Instandhaltungen der Wohnungsstandard aufgewertet. Beispielsweise kann eine längst überholte Technik komplett ausgetauscht werden. Das betrifft mitunter die Heizungsanlage oder Elektroinstallation. Um einen höheren Lebensstandard zu erzielen, wird oftmals ein Umbau der Sanitäreinrichtungen vorgenommen. Mieter oder Wohnungseigentümer dürfen sich über ein hochmodernes Bad oder einem Wellnessbereich freuen.

©123rf.com

©123rf.com

Größere Anschaffungen wie der Einbau eines Aufzugs, einer Tiefgarage oder einer exquisiten Dachterrasse sind Garanten für ein gehobenes Wohnambiente. Mit diesen genannten Baumaßnahmen findet nicht nur eine Instandhaltung statt, sondern eine Modernisierung auf höchstem Niveau. All diese Projekte sorgen dafür, dass die Immobilie eine Werterhöhung erfährt. Zugleich werden mehr Mieteinkünfte erzielt. Aber auch hier gilt, die Instandhaltung hat oberste Priorität. Vor allem, wenn viele technische Anlagen eingebaut wurden. Diese bautechnischen Gegebenheiten müssen von professionellen Firmen gewartet werden. Denn sie unterliegen auch gesetzlichen Vorschriften.
Achten Sie darauf, dass die Instandhaltungsmaßnahmen nicht nur über einen gewissen Zeitraum erfolgen. Schenken Sie dieser Rubrik Ihre volle Aufmerksamkeit. An Altbauten liegt sehr oft ein hoher Bedarf vor. Damit Sie den Überblick nicht verlieren, halten Sie alle Bauabschnitte in einem Buch fest. Somit haben Sie die Möglichkeit alle Instandhaltungen oder einen Ausbau nachvollziehen zu können. Des Weiteren hilft diese Vorgehensweise bei anderen Bauprojekten enorm weiter. Obendrein erleichtern Sie sich die Planung. Mitunter können Sie ein vorhandenes Defizit sofort erkennen. Es ist schon erstaunlich, welchen Stellenwert eine Instandhaltung einnimmt. Bei Fragen nehmen Sie kerne Kontakt zu uns auf.