Er ist das, was aus einem echten Mann einen Heimwerker macht: Der Werkzeugkoffer gehört in jeden Haushalt. Wenn es schnell gehen muss, ist es gut, wenn man einen Werkzeugkoffer parat hat, in dem alles drin ist, was Mann zum Heimwerken braucht. Und natürlich kann es auch nicht schaden, als Frau einen gut gefüllten Werkzeugkoffer zur Hand zu haben. Grade für kleine Arbeiten am Haus oder im Eigenheim ist ein Werkzeugkoffer gut geeignet. Für kleine Reparaturen oder Arbeiten sind keine großen Maschinen vonnöten. Ein Werkzeugkoffer, in dem sich die nötige Grundausstattung befindet, hilft oft weiter und kann Sie retten, wenn es schnell gehen muss. Daher haben wir für Sie die wichtigsten Tipps für einen gut bestückten Werkzeugkoffer zusammengestellt. Lesen Sie hier, was unbedingt zur Grundausstattung Ihres Werkzeugkoffers dazugehört.

 

Keine gute Hilfe: ein unvollständiger Werkzeugkoffer

Ein Werkzeugkoffer hat viele Vorteile. Mit einem Griff haben Sie alles parat, was Sie für eine Reparatur oder eine Baumaßnahme brauchen. Schnell und sicher können Sie alle Werkzeuge im Werkzeugkoffer transportieren und tragen, um alles an einen Ort zu bringen. Doch wenn Sie Ihren Werkzeugkoffer öffnen, müssen Sie feststellen, dass die Hälfte fehlt? Benötigte Werkzeuge sind nicht auffindbar? Natürlich ist es wichtig, dass Sie Ihren Werkzeugkoffer nicht nur vollständig befüllen. Sie müssen auch regelmäßig die Vollständigkeit überprüfen. Kleinteile, wie Schrauben und Nägel, müssen regelmäßig nach dem Verbrauch neu in den Werkzeugkoffer gelegt werden. Verschleißteile sollten ausgetauscht und auf Funktionalität überprüft werden. Nur so können Sie den Werkzeugkoffer bei Bedarf verlässlich verwenden. Mit einer gut durchdachten Grundausstattung im Werkzeugkoffer werden Sie zum perfekten Heimwerker. Bauplanet24.de kann Ihnen mit Tipps und Tricks rund um Werkzeug und Werkzeugkoffer und vieles weitere helfen.

 

Ein Werkzeugkoffer von innen

©123rf.com

Der Werkzeugkoffer – Auf den Inhalt kommt es an

Es gibt ein paar Dinge, die unbedingt in einen Werkzeugkoffer gehören. Einen Hammer und Nägel in verschiedenen Größen benötigen Sie auf jeden Fall. Kleine Reparaturen lassen sich damit schnell erledigen. Wenn Sie ein Bild an die Wand bringen wollen, ist ein Hammer ein Muss. Außerdem gehören zur Grundausstattung in jedem Fall ein Kreuz- und ein Schlitzschraubenzieher. Ein wackelndes Tischbein oder eine klappernde Schublade – Schraubenzieher im Werkzeugkoffer helfen Ihnen in jedem Fall weiter. Sollte Ihr Werkzeugkoffer genug Platz bieten, können Sie alternativ auch einen handlichen Akkuschrauber darin unterbringen. Dieser hat den Vorteil, dass man den Aufsatz nach Bedarf wechseln kann. Passende Schrauben dürfen nicht fehlen. Darüber hinaus sollten eine kleine Säge für die nötigsten Arbeiten sowie Schleifpapier und Feile nicht fehlen. Verschiedene Zangen sind ebenfalls nützlich. Auf diese Weise können Sie Nägel und Schrauben entfernen und Dinge zerteilen oder verbiegen. Doch in einem Werkzeugkoffer sollten Sie nicht nur Werkzeuge unterbringen. Zum anständigen Heimwerken brauchen Sie einiges mehr. Ein Stift zum Markieren, Klebeband, Kabelbinder und Dübel dürfen im Werkzeugkoffer daher nicht fehlen. Auch eine Schere kann Ihnen in bestimmten Situationen helfen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit können Sie im Werkzeugkoffer außerdem Handschuhe und bei Bedarf eine Schutzbrille verstauen.

 

Kriterien für den richtigen Werkzeugkoffer

Der Werkzeugkoffer sollte verschiedene Anforderungen erfüllen. Damit möglichst viele Werkzeuge darin transportiert werden können, sollte er einigen Stauraum aufweisen. Viele Werkzeugkoffer verfügen über mehrere ausklappbare Etagen, in denen man die Werkzeuge und Utensilien unterbringen kann. Auf diese Weise bleibt der Werkzeugkoffer handlich und eignet sich gut zum Transport in Haus und Garten. Die Übersichtlichkeit ist ein weiterer wichtiger Aspekt. Sie sollten die benötigten Werkzeuge nicht lange suchen müssen, sondern auf einen Blick zur Hand haben. Nur so können Sie Zeit sparen, wenn Sie mit einem Werkzeugkoffer arbeiten. Der gewählte Werkzeugkoffer sollte die verstauten Gegenstände vor Beschädigungen schützen. Sie dürfen daher nicht lose in ihm herumschleudern. Mehrere kleine Fächer eignen sich besonders für einen sicheren Transport. Alternativ können Sie den Werkzeugkoffer mit Styropor oder Schaumstoff auslegen, um Beschädigungen zu vermeiden.

 

Die Qual der Wahl beim Werkzeugkoffer

Viele Werkzeugkoffer sind aus Aluminium hergestellt, da es sich dabei um ein besonders robustes Material handelt. Schmutz und Dreck können einem Werkzeugkoffer aus Aluminium nichts anhaben. So können Sie einen Werkzeugkoffer aus Aluminium bedenkenlos auf einer Baustelle einsetzen. Werkzeugkoffer aus Aluminium sind im Gebrauch jedoch relativ laut. Teilweise bestehen außerdem durch scharfe Kanten Verletzungsgefahren. Die Modelle aus Aluminium sind für professionelle Handwerker mit schwerem Gerät gedacht. Daher sind für den Hausgebrauch und für Privatpersonen Werkzeugkoffer aus Plastik besser geeignet. Diese Werkzeugkoffer haben ein geringeres Gewicht und sind in der Anschaffung wesentlich erschwinglicher. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen und Größen in jedem Baumarkt. Wenn Sie einen Werkzeugkoffer für ihr Zuhause suchen, ist ein Modell aus Plastik vollkommen ausreichend.

 

Komplette Werkzeugkoffer fertig kaufen

Ein gut gefüllter Werkzeugkoffer sollte in keinem Haushalt fehlen. Fertig bestückte Werkzeugkoffer mit der wichtigsten Grundausstattung können Sie in jedem Baumarkt kaufen. Auf diese Weise haben Sie auf einen Schlaf alle Werkzeuge beisammen, auf die Sie in jeder Situation zurückgreifen können. Sollte Ihnen noch etwas einfallen, was Sie in dem Koffer gebrauchen könnten, können Sie es einfach hinzufügen. Wenn Sie einen leeren Werkzeugkoffer wählen, müssen Sie die wichtigsten Werkzeuge selbst zusammenstellen. Das bedeutet zwar weitere Investitionen, ermöglicht Ihnen aber auf der anderen Seite Freiheiten bei der Zusammenstellung der Werkzeuge. So können Sie den Inhalt des Werkzeugkoffers auf Ihre Bedürfnisse anpassen und bei Bedarf auf verschiedene Handwerke ausrichten. Stellen Sie Ihre Grundausstattung für den Werkzeugkoffer zusammen. Oder prüfen Sie, ob alles drin ist – so sind Sie gut gewappnet für das Heimwerken.